Developed in conjunction with Joomla extensions.

Großprojekte in Politik und Wirtschaft

Leitung der Forschungsgruppe: Prof. Dr. Volker Kronenberg (l.) und Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke (r.)






Co-Projektleitung: Dr. Jürgen Großmann (l.) und Michael Vassiliadis (r.)
Im Fokus der Forschungsgruppe „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“ standen seit Dezember 2012 die Plausibilisierung und die Durchsetzung von politischen und unternehmerischen Entscheidungen bei Großprojekten. In die Untersuchung floss ebenfalls der Aspekt der Partizipation von gesellschaftlichen Interessensgruppen zur qualitativen Verbesserung und Akzeptanz der Projekte mit ein.

Bis Dezember 2013 setzte sich das Forschungsprojekt unter anderem mit der Frage auseinander, was Unternehmen tun können, um mögliche politische Akzeptanzprobleme und rechtliche Hindernisse für Standortentscheidungen frühzeitig zu erkennen und besser in ihre Entwicklungsstrategien für die Nutzung neuer und für die Erweiterung bestehender Standorte einzubeziehen.

Die Leitung der Forschungsgruppe hatten Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Universität Rostock, und Prof. Dr. Volker Kronenberg, Universität Bonn, übernommen. Namhafte Unterstützung erhielt das Forschungsprojekt durch die Co-Projektleiter Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Gewerkschaft IG BCE, und Dr. Jürgen Großmann, Alleingesellschafter Georgsmarienhütte Holding GmbH/Vorsitzender des Kuratoriums der RAG-Stiftung.

Die Abschlusspublikationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier.
 
Roland Koch, Vorstandsvorsitzender der Bilfinger SE und Ministerpräsident a.D.
Immer wieder werden Großprojekte kontrovers diskutiert und geraten in den Fokus der Medien – egal ob es sich um Stuttgart 21, den Berliner Flughafen BER oder das Bonner World Conference Center handelt. Zum Abschluss eines Forschungsprojektes veranstaltete die Bonner Akademie in Kooperation mit der KommunalAkademie der Konrad-Adenauer-Stiftung am 17.02.2014 im Bonner Universitätsforum eine Diskussionsrunde zum Thema  „Großprojekte in Politik und Wirtschaft – wie wird aus ‚gut gemeint‘ auch ‚gut gemacht‘?“.

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der Bonner Akademie, Bodo Hombach, stellten die beiden wissenschaftlichen Leiter, Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Universität Rostock, und Prof. Dr. Volker Kronenberg, Universität Bonn, das Forschungsprojekt „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“ vor. Roland Koch, Ministerpräsident a.D. und Vorstandsvorsitzender der Bilfinger SE, schilderte in seinem Vortrag anschaulich seine Erfahrungen und Ansichten zum Thema Großprojekte. Anschließend diskutierte er mit Reiner Priggen, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag, und Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatts. Der Chefredakteur des Bonner Generalanzeigers, Andreas Tyrock, moderierte die Diskussion.
Experten-Workshop „Strategiebildung und Kommunikation von Unternehmen bei Großprojekten“
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“ fand am 8. November 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Forschungsprojektleiter in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Volker Kronenberg, ein Experten-Workshop zum Thema „Strategiebildung und Kommunikation von Unternehmen bei Großprojekten“ statt.
 
Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Handlungsstrategien für Unternehmen bei der Planung und Durchführung infrastruktureller Großprojekte. An der Veranstaltung nahmen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung teil, um Sicht- und Vorgehensweisen im Umgang mit Großprojekten aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren. Als Experten konnten Dr.-Ing. Heinrich Best, Verband Beratender Ingenieure/BEST consulting GdR, Prof. Dr. Christian Rennert, Fachhochschule Köln, Christiane L. Döhler, DOEHLER Communications, und Prof. Dr. Markus Kiefer, FOM - Hochschule für Oekonomie und Management, gewonnen werden.
Experten-Workshop „Wo steht die Energiewende? Nationale und internationale Herausforderungen für Politik, Unternehmen und Gesellschaft“
Im Rahmen des BAPP-Forschungsprojekts „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“ fand am 9. Oktober 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Kronenberg, Forschungsprojektleiter in Zusammenarbeit mit der Konrad Adenauer Stiftung, ein Experten-Workshop zum Thema „Wo steht die Energiewende? Nationale und internationale Herausforderungen für Politik, Unternehmen und Gesellschaft“ statt.

Während einer Podiumsdiskussion debattierten die Parlamentarische Staatssekretärin, Ursula Heinen-Esser, der Vorsitzende der nordrhein-westfälischen CDU, Armin Laschet, der Leiter der Wasserspeicherkraftwerke der TRIANEL GmbH, Dr. Markus Harkes, der Landesvorsitzende des NABU, Josef Tumbrinck, und Dr. Ulrike Hösel, Monopolkommission, die Chancen und Risiken der Energiewende.
Experten-Workshop „Planungsrecht und Planungsverfahren bei Großprojekten“
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“ fand am 6. September 2013 unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Forschungsprojektleiter in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Volker Kronenberg, ein Experten-Workshop zum Thema „Planungsrecht und Planungsverfahren bei Großprojekten“ statt.

An der Veranstaltung nahmen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung teil, um ihre Thesen zu präsentieren und rechtspolitische Handlungsoptionen im Umgang mit Großprojekten zu diskutieren. Das Augenmerk lag dabei auf den Bereichen der infrastrukturellen Großprojekten und der Energiewirtschaft. Als Experten nahmen unter anderen Dr. Alexander Schink, Rechtsanwalt und Staatssekretär a.D., Axel Zentner, Mitglied des Bundesrechnungshofs, sowie Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München, teil.
Treffen der Delegation der Bonner Akademie mit Bill Keating, Kongressabgeordneter und stellv. Vorsitzender des Europa-Ausschusses (vierte Person von links)

 
Während in Deutschland noch heftig über die Energiewende diskutiert und gestritten wird, ist sie in den USA bereits in vollem Gange. Jenseits des Atlantiks hat die Entdeckung und Ausbeutung umfangreicher Schiefergasvorkommen insbesondere im Marcellus Shale im Osten des Landes eine bemerkenswerte wirtschaftliche und politische Dynamik in Gang gesetzt. Mit massiven privatwirtschaftlichen Investitionen ist es innerhalb weniger Jahre gelungen, einen neuen Industriezweig zu etablieren und die Energiepreise auf nahezu die Hälfte des europäischen Niveaus zu senken. Mittelfristig könnte die Schiefergasrevolution die USA sogar weitgehend unabhängig von Energieimporten machen.
 
Vor diesem Hintergrund besuchte eine Delegation der Bonner Akademie unter der Leitung ihres Präsidenten Bodo Hombach vom 24. bis 28. Juni die Vereinigten Staaten, um sich vor Ort ein Bild von der amerikanischen Energiewende zu verschaffen. Im Rahmen des BAPP-Forschungsprojektes „Großprojekte in Politik und Wirtschaft“, dessen einer wissenschaftlicher Leiter, Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke von der Universität Rostock, ebenfalls mitgereist war, war das Interesse dabei vor allem auf amerikanische Ansätze zur Umsetzung und Vermittlung der damit verbundenen – umfangreichen und vielfach kontroversen – Infrastrukturmaßnahmen gerichtet.
Auftaktveranstaltung zum Forschungsprojekt „Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung“

 
Am 7. März 2013 lud Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie, zur Auftaktveranstaltung für das Forschungsprojekt "Großprojekte in Politik und Wirtschaft als unternehmerische und politische Herausforderung" mit Dr. Jürgen Großmann, Alleingesellschafter der Georgsmarienhütte Holding GmbH und Vorsitzender des Kuratoriums der RAG-Stiftung. Die Moderation des Abends übernahmen die Projektleiter der Forschungsgruppe Prof. Dr. Volker Kronenberg, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn, und Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften der Universität Rostock.