Die Bonner Akademie führt das ganze Jahr über Veranstaltungen zu praxisnahen Themen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik durch. Die Veranstaltungen varieren in Größe und Format, streben jedoch alle an, den Dialog zwischen Theorie und Praxis sowie zwischen den einzelnen Disziplinen zu stärken.

Veranstaltungen

Diskussionsveranstaltung mit Dr. Mathias Döpfner im Bonner Posttower
Die Bonner Akademie führt das ganze Jahr über Veranstaltungen zu praxisnahen Themen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik durch.

Die Veranstaltungen variieren in Größe und Format, streben jedoch alle an, den Dialog zwischen Theorie und Praxis sowie zwischen den einzelnen Disziplinen zu stärken.

Ob öffentliche Podiumsdiskussion, Expertenrunden im kleinen Kreise oder langfristig angelegte Foren - mit ihrem vielfältig angelegten Veranstaltungsformaten richtet sich die Bonner Akademie an ein breites Publikum aus Wissenschaftlern, Studenten, Postgraduierten und Arbeitnehmern, Vorständen und allgemein Interessierten. Auf dieser Seite können Sie sich über die verschiedenen Veranstaltungen informieren.
Hier finden Sie Informationen zu kommenden Veranstaltungen der Bonner Akademie.
Ankündigung: Zwischen Hegemonie und Isolation -  Europas Mitte und die neue deutsche Frage
Foto: Shutterstock.com



 
Der Bürgerkrieg in Syrien, die Dauerkrise der Ukraine – sie beherrschen die internationalen Schlagzeilen seit Jahren. Ihre Auswirkungen sind spätestens im Zuge der aktuellen Flüchtlingskrise auch für uns in Deutschland direkt spürbar und werfen zunehmend auch die Frage nach der deutschen Rolle in einem zunehmend instabilen internationalen Umfeld auf.

Im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe "Krisen im Kontext" der Bonner Akademie und des Instituts für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn geht es nach der"Ukraine/Russland-Krise" und dem"Syrien-Konflikt" am Donnerstag, den 1. September 2016, um das Thema: "Zwischen Hegemonie und Isolation – Europas Mitte und die neue deutsche Frage".

Auf dem Podium diskutieren:
Hans Kundnani, Senior Transatlantic Fellow beim German Marshall Fund of the United States, Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle, und Prof. Dr. Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Moderation: Prof. Dr. Dominik Geppert, Professor für die Geschichte der Neuzeit an der Universität Bonn

Datum: Donnerstag, 1. September 2016, 19.00 - 20.00 Uhr
Ort: Heussallee 18-24, 53113 Bonn
Kostenfreie Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Hier finden Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen der Bonner Akademie.

"Krisen im Kontext": Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe im Sommer 2016 der Bonner Akademie und dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn (Foto:Wikipedia)

 
Am 4. Juli 2016 fand die zweite Veranstaltung der Reihe „Krisen im Kontext“ in der Bonner Akademie statt, die in Kooperation mit dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn ausgerichtet wird. Zum Thema „Der Syrien-Konflikt und die Neuordnung des Nahen Ostens“ diskutierten Jörg Armbruster, ehemaliger ARD-Nahost Korrespondent, Dr. Gülistan Gürbey, Privatdozentin an der Freien Universität Berlin, und Dr. Gunter Mulack, Deutscher Botschafter a.D. in Damaskus. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Prof. Dr. Conrad Schetter, wissenschaftlicher Direktor des Bonn International Center for Conversion.

Über 250 Zuhörer kamen zur Diskussionsveranstaltung der Bonner Akademie "Europa am Scheideweg - Krisen, Kritiker und Referenden" u.a. mit Bundesminister Peter Altmaier

 
Am 1. Juli 2016 war Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, in der Bonner Akademie zu Gast und referierte vor dem Hintergrund der britischen Entscheidung für den ‚Brexit’ eine Woche zuvor zum Thema „Europa am Scheideweg – Krisen, Kritiker und Referenden“. Im Anschluss diskutierte er auf dem Podium mit Dr. Jochen Bittner, Redakteur im Ressort Politik der Zeit, Dr. Ulrike Guérot, Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung und Direktorin des „European Democracy Lab“ sowie dem Journalist und Fernsehautor Dr. Wolfgang Herles. Der Politikwissenschaftler und Journalist Dr. Jan Philipp Burgard moderierte die Veranstaltung.

Spannende Podiumsdiskussion mit Constantin Schreiber, Dr. Frauke Gerlach, Anja Reschke und Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger (v.l.n.r.). Moderation: Dr. Moritz Küpper

 
Am 29. Juni war die Journalistin und Panorama-Moderatorin Anja Reschke in der Bonner Akademie zu Gast und referierte über „Die Rolle der Medien in der Integrationsdebatte – Zwischen Objektivitätsanspruch und gesellschaftspolitischer Verantwortung“. Im Anschluss diskutierte sie auf dem Podium mit Dr. Frauke Gerlach, Direktorin des Grimme-Instituts, Constantin Schreiber, Journalist und Grimme-Preisträger sowie Prof. Dr. Hans Mathias Kepplinger. Dr. Moritz Küpper, Landeskorrespondent des Deutschlandradios, moderierte die Veranstaltung, die im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ in Kooperation mit der Brost-Stiftung stattfand.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Diskussionsveranstaltung zur Ukraine/Russland-Krise

 
Am 9. Juni fand in der Bonner Akademie die Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Krisen im Kontext“ statt, die in Kooperation mit dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn ausgerichtet wird. Zum Thema „Die Ukraine/Russland-Krise und der Kampf um neue Einflusszonen“ diskutierten Dr. Hans-Jürgen Heimsoeth, früherer Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine, und Prof. Dr. Andreas Heinemann-Grüder, Senior Researcher am Bonn International Center for Conversion (BICC). Die Diskussionsrunde wurde von Prof. Dr. Martin Aust, Professor für Geschichte und Kultur Osteuropas an der Universität Bonn, moderiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Expertenforums „Dimensionen der Solidarität“




 
Am 9. Juni fand in der Bonner Akademie ein Expertenforum zum Thema „Dimensionen der Solidarität“ statt. Als Experten waren Prof. Dr. Markus Gabriel und Prof. Dr. Clemens Albrecht, beide von der Universität Bonn, sowie Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter-Christian Müller-Graff von der Universität Heidelberg und Prof. Dr. Katja Bender von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg geladen, die in kurzen Impulsbeiträgen aus Sicht ihrer jeweiligen Wissenschaftsdisziplinen zum Themenkomplex „Solidarität“ Stellung nahmen und sich anschließend den Fragen der Veranstaltungsteilnehmer stellten. Das Expertenforum wurde vom Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats der Bonner Akademie, Prof. Dr. Volker Kronenberg, moderiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 'Essener Forums'
 
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“ fand am 7. Juni 2016 das Essener Forum zum Thema „Gesundheit und Pflege muslimischer Senioren. Herausforderungen und Bedarfe in der Praxis“ statt. Verschiedene Praktiker aus den Bereichen Gesundheit, Pflege und Politik diskutierten die neuen Aufgaben und Anforderungen, die sich durch den Eintritt der ersten Einwanderergeneration ins Rentenalter ergeben.

Diskussionsveranstaltung „Arena ohne Regeln? Streitkultur im Internet“ mit Bundesjustizminister Heiko Maas
Bundesjustizminister Heiko Maas war am 3. Mai zu Gast in der Bonner Akademie. Zum Thema „Arena ohne Regeln? Streitkultur im Internet“ hielt er eine Rede über die Diskussionskultur in Sozialen Netzwerken. An der anschließenden Diskussion nahmen neben Heiko Maas auch die Chefin vom Dienst bei der Süddeutschen Zeitung, Dr. Alexandra Borchardt, der Berliner Abgeordnete und Internetexperte Christopher Lauer sowie Prof. Dr. Caja Thimm vom Institut für Medienwissenschaft der Universität Bonn teil. Die Diskussionsrunde wurde von Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur des Bonner General-Anzeigers, moderiert.
 
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“, fand an der Bonner Akademie am 14. April 2016 eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Muslimisch- weiblich- deutsch? Integrationserfahrungen muslimischer Mädchen und Frauen“ statt. Über die Vereinbarkeit von Islam und Gleichberechtigung und die Wahrnehmung in der Mehrheitsgesellschaft diskutierten Alice Schwarzer, Journalistin und Publizistin, Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Autorin, Claudius Seidl, FAS- Feuilletonchef und Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschlands. Anja Bröker vom Westdeutschen Rundfunk übernahm die Moderation der Diskussionsveranstaltung.
Vorstellung des Buchs "Amerika stellt die Weichen – Die Supermacht im Umbruch" im Rahmen einer Podiumsdiskussion
 
In Zusammenarbeit mit dem Center for International Security and Governance lud die Bonner Akademie am 7. März 2016 zur Buchvorstellung "Amerika stellt die Weichen – die Supermacht im Umbruch". Als Podiumsgäste durften Tom Buhrow, Intendant des WDR und langjähriger USA-Korrespondent, Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatts, Michael R. Keller, US-Generalkonsul in Düsseldorf, und Julius van de Laar, Kampagnen- und Strategieberater sowie 2008 als einziger Deutscher im Wahlkampf für Barack Obama tätig, begrüßt werden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Jan Philipp Burgard, Journalist und Mitherausgeber des Buches.
Podiumsdiskussion zum Thema "Kalter Frieden? Die deutsch-russischen Beziehungen im Wandel"
 
In Kooperation mit dem Center for International Security and Governance richtete die Bonner Akademie am 4. März 2016 eine Diskussionsveranstaltung mit dem Thema "Kalter Frieden? Die deutsch-russischen Beziehungen im Wandel" aus. Zu Gast waren Wladimir Grinin, Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Botschafter Prof. Dr. Wolfgang Ischinger, der das Amt des Vorsitzenden der Münchener Sicherheitskonferenz innehat, und Bundesminister a.D. Ronald Pofalla, Vorsitzender des Petersburger Dialogs. Moderiert wurde die Veranstaltung von Michael Krons, Leitender Redakteur und Moderator von Phoenix.
Shi Mingde, Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, war zu Gast in der Bonner Akademie

 
Am 27. Januar war der Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, Shi Mingde, bei der Kooperationsveranstaltung der Bonner Akademie und des Center for International Security and Governance im Bonner Universitätsforum zu Gast und referierte über "Entwicklung in China und die chinesisch-deutschen Beziehungen". An der anschließenden Diskussionsveranstaltung mit Botschafter Shi nahmen außerdem der ehemalige Bundesminister und Chinaexperte Rudolf Scharping und der Leiter des außenpolitischen Ressorts der Süddeutschen Zeitung, Stefan Kornelius, teil. Moderiert wurde die Runde von Auslandskorrespondentin Anja Bröker vom Westdeutschen Rundfunk.
Deutsch-Französisches Forum mit dem Titel "Ziemlich beste Freunde, und dann?"
Am 22. Januar 2016 richtete die Bonner Akademie in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (Berlin), dem Institut français des relations internationales (Paris) und der C.L. Grosspeter Stiftung (Frechen) das Deutsch-Französische Forum aus, bei dem deutsche und französische Experten über Stand und Perspektiven der Beziehungen zwischen beiden Ländern sowie über die Bedeutung des deutsch-französischen "Motors" für die Weiterentwicklung der Europäischen Union diskutierten.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2015.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2014.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2013.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2012.