Developed in conjunction with Joomla extensions.

Prof. Bodo Hombach (l.), Präsident der Bonner Akademie, und Sigmar Gabriel (r.), Bundesminister des Auswärtigen





Stefan Kornelius (l., Foto: Jörg Buschmann), Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, und Prof. Dr. Gregor Schöllgen (r., Foto: Karoline Glasow), Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg





Michael Bröcker (Foto: Marco Urban), Chefredakteur der Rheinischen Post

 
Die weltpolitische Lage verändert sich, liebgewonnene Gewissheiten werden zunehmend in Frage gestellt, manche sprechen bereits vom Ende der bestehenden Weltordnung: Während sich seit einigen Jahren Krisen und bewaffnete Konflikte in der unmittelbaren Umgebung Europas häufen und deren Auswirkungen auch auf dem Kontinent spürbar geworden sind - sei es durch Flüchtlinge aus Syrien oder islamistischem Terror in unseren Großstädten -, steht die krisengeplagte EU diesen Herausforderungen allzu oft hilflos gegenüber. Und spätestens seit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Trump erscheint auch die Zukunft der transatlantischen Allianz so unsicher wie selten zuvor.

Vor diesem Hintergrund kann sich Deutschland den immer lauter werdenden Forderungen, mehr internationale Verantwortung zu übernehmen, kaum mehr entziehen. Doch mit einer solchen aktiven Außenpolitik tut sich die Bundesrepublik traditionell schwer. Wie kann Deutschland in dieser Lage seine Sicherheit, seine Werte und Interessen effektiv schützen? Welche Rolle können und sollen EU und NATO dabei künftig spielen? Wie könnte eine deutsche Führungsrolle in Europa aussehen? Mit welchen Partnern kann die Bundesrepublik die multilaterale Ordnung reformieren?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, und Prof. Dr. Gregor Schöllgen, Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, diskutieren. Moderation von Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post; Begrüßung durch Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie.


Datum: 6. April 2017, 18:00-19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn
Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!