Prof. Dr. Marie-Janine Calic, LMU München

 
Am 22. Mai sprach Frau Prof. Dr. Marie-Janine Calic von der LMU München im Seminar von Bodo Hombach. Prof. Calic vereint als Inhaberin eines Lehrstuhls zur Geschichte Südosteuropas und als politische Beraterin eine einzigartige Expertise in Theorie und Praxis zur politischen Integration des westlichen Balkans.

Ausgehend von einer strukturellen Analyse des Balkan-Raums und der Frage, welche Interessen die EU leiten, sich auf dem Balkan zu engagieren, unternahm sie eine profunde Analyse zum Aufbau der Demokratie, zum Zustand verschiedener Institutionen und zu sozialen Indikatoren.

Dabei wurde vor allem die Unterschiedlichkeit der Entwicklungen deutlich: Kroatien, mittlerweile EU-Mitglied, steht in den verschiedenen Ramkings sehr gut da, während das Kosovo und auch Bosnien und Herzegowina als Sorgenkinder identifiziert werden konnten. In der engagierten Diskussion mit den Teilnehmern wurde eine insgesamt verhalten positive Bilanz der Entwicklungen auf dem westlichen Balkan gezogen - vor dem Hintergrund der noch nicht so lange zurück liegenden Verhältnisse des Bürgerkriegs. Prof. Calic schloss mit einem Plädoyer, dass der Balkan auf der europäischen Agenda angesichts anderer drängender Problemlagen nicht ganz in Vergessenheit geraten sollte.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen