Developed in conjunction with Joomla extensions.

Prof. Bodo Hombach, Präsident der Bonner Akademie (l., Foto: Volker Lannert), und Thea Dorn, Schriftstellerin und Philosophin (r., Foto: Karin Rocholl)





Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis 90 / DIE GRÜNEN und stellvertr. Ministerpräsident in Schleswig-Holstein (l., Foto: Dominik Butzmann), und Louis Klamroth, Journalist und Moderator (r., Foto: Alexander Gelwer)





Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der lit:COLOGNE und im Rahmen der gemeinsamen Reihe ,Politik trifft Literatur' statt.








 
Über kaum ein anderes Thema diskutieren die Deutschen so ungerne, wie über ihr Verhältnis zum eigenen Land. Vermeintlich angestaubte Begriffe wie „Patriotismus“ oder auch „Heimat“ erleben dennoch in diesem Kontext eine Renaissance und etablieren sich – trotz aller Kritik – zunehmend als ernstzunehmende politische Kategorien. Weiterhin ausstehend ist jedoch eine inhaltliche Unterfütterung der Begrifflichkeiten.

Wie diese aussehen könnte, zeigt Thea Dorn, Schriftstellerin und Philosophin, in ihrem Buch „deutsch, nicht dumpf: Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten“. Dort plädiert sie für einen aufgeklärten Kulturpatriotismus und warnt davor, das Thema den Rechten zu überlassen. Gemeinsam mit Robert Habeck, Bundesvorsitzender Bündnis 90 / DIE GRÜNEN und Schriftsteller, der schon 2010 für einen linken Patriotismus warb, diskutiert sie im Rahmen der Reihe ,Politik trifft Literatur', wie Heimat und Patriotismus mit Leben gefüllt und jenseits eines klassischen Rechts-Links-Schemas politisch nutzbar gemacht werden können. Louis Klamroth, Journalist und Autor, wird durch den Abend führen.

In der Veranstaltungsreihe ,Politik trifft Literatur‘ lotet die Bonner Akademie gemeinsam mit der lit.COLOGNE aus, wie Literatur und Politik wieder stärker ins Gespräch kommen und auf welchen Ebenen sie sich begegnen können. Denn aktuelle Krisen wie der Brexit in Großbritannien, Trump in den USA oder die Flüchtlingsdebatte in Deutschland fordern literarische Antworten geradezu heraus. Wie die Literatur die Gegenwart kommentiert, welche Missstände sie anprangert und welche Gesellschaftsentwürfe sie aufzeigt, will unsere Veranstaltungsreihe beleuchten.


Datum: 9. Juli 2018, 19:00-20:30 Uhr
Ort: LVR-Museum,
Colmantstraße 14-16, 53115 Bonn
Hinweis: Abweichender Veranstaltungsort & -beginn

+++ Keine Anmeldung mehr möglich +++
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen