Prof. Dr. Volker Kronenberg (l.), Vorsitzender des Wiss. Beirats der BAPP, und Staatssekretär Oliver Wittke, MdB, (r.), Bundesministerium für Wirtschaft und Energie




Prof. Manfred Güllner (l.), Geschäftsführer des forsa-Instituts, und Sebastian Hartmann, MdB, (r.), Vorsitzender der SPD NRW




 Anja Weber (l.), Vorsitzende des DGB NRW, und Dr. Moritz Küpper (r.), NRW-Landeskorrespondent des Deutschlandradios
 
Durch sich wandelnde Gesellschafts- und Arbeitsmarktverhältnisse werden Repräsentation und gesellschaftliche Teilhabe vor neue Herausforderungen gestellt. Tradierte Überzeugungen scheinen immer weniger Gültigkeit zu besitzen, alte Gewissheiten scheinen ins Wanken zu geraten. Immer mehr Menschen wenden sich in Deutschland und Europa populistischen Protestparteien zu.

Auch im Ruhrgebiet verzeichnen populistische Parteien Wahlerfolge – zu Lasten klassischer gesellschaftsverbindender Institutionen. Die Gesellschaft scheint polarisiert und gespalten. Wie kann Politik Zusammenhalt organisieren? Braucht es eine Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft? Welche Rollen haben dabei die klassischen gesellschaftsverbindenden Institutionen? Wie kann es gelingen, wieder stärkere stabilisierende und integrierende Effekte für das politische System der Bundesrepublik zu erzielen?

Im Rahmen dieser Abendveranstaltung wird Oliver Wittke, MdB und Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gemeinsam mit Prof. Manfred Güllner, Geschäftsführer des forsa-Instituts, mit Sebastian Hartmann, MdB und Vorsitzenden der SPD NRW, sowie mit Anja Weber, der Vorsitzenden des DGB NRW über diese Frage aus theoretischer und politisch-praktischer Perspektive diskutieren. Die Moderation des Abends übernimmt Dr. Moritz Küpper, NRW-Landeskorrespondent des Deutschlandradios.

Datum: 22.03.2019, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Jahunderthaus Bochum,
Alleestraße 80, 44793 Bochum
+++ Abweichender Veranstaltungsort +++

 
+++ Zur Anmeldung +++

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen