Prof. Bodo Hombach (Foto: Volker Lannert), Präsident der Bonner Akademie.




Prof. Dr. Andreas Pinkwart (Foto: MWIDE NRW/ F. Wiedemeier), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, und Timotheus Höttges (Foto: Deutsche Telekom), Vorsitzender des Vorstands Deutsche Telekom AG.



Prof. Dr. Michael Hüther (Foto: IW Köln), Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, und Julia Grimm (Foto: phoenix), stellvertretende Leiterin der Ereignisredaktion phoenix.








 

„Wir haben Bürokratie nicht nur erfunden, sondern in der analogen Welt zur Perfektion entwickelt.“ Diese Bestandsaufnahme stammt von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sie begründet in Teilen, warum die Landesregierung einen „Entfesselungspakt“ auf den Weg gebracht hat, der Planung und Investitionen in Nordrhein-Westfalen für Wirtschaftsunternehmen und Startups erleichtern soll. In diesem Kontext entstand nicht nur ein digitales Gewerbeamt, eine Enquete-Kommission beschäftigt sich darüber hinaus mit „Digitaler Transformation der Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen“.

Auf der anderen Seite beklagen Politiker und Verbraucherschützer bundesweit fehlende ordnungspolitische Lenkung, zum Beispiel beim Ausbau von Telefon- und Datennetzen. Deutschland hinkt in der Mobilfunkabdeckung hinter den europäischen Nachbarn her, es fehlen beim 5G-Ausbau verpflichtende Vorgaben zur Schließung der Funklöcher.
Wieviel politische Regulierung brauchen fairer Wettbewerb, offene Märkte und Geldwertstabilität als Erfolgsfaktoren für eine funktionsfähige und menschenwürdige Wirtschaftsordnung?

Das Spannungsfeld zwischen Ordnungspolitik und freiem Spiel der Marktkräfte diskutiert Prof. Dr. Andreas Pinkwart mit Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Telekom AG sowie Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor Institut der deutschen Wirtschaft.

Moderatorin des Abends ist die Journalistin Julia Grimm (phoenix).

 

Datum: 5.2.2020, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn

+++ Anmeldung zur Veranstaltung +++

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen