Developed in conjunction with Joomla extensions.

Magazin "Bonner Perspektiven"

Ausgabe Mai 2018: "Ab in die Mitte!"
 
Noch bis ins neue Jahrhundert hinein nahmen die Volksparteien für sich in Anspruch, die "Mitte" zu repräsentieren. Dieser Anspruch scheint in den letzten Jahren immer mehr aus dem Blickfeld geraten zu sein. Und auch im medialen Umfeld schaut man verstärkt nach "links" und "rechts". Als Konsequenz wurde das, was "Mitte" ist, zunehmend undefinierbar und wird heute oftmals nur noch wie ein verschwommener Begriff wahrgenommen. So stellt sich bisweilen die Frage, wer oder was die "Mitte" inzwischen eigentlich ist. Dabei ist doch gerade sie der wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Motor unseres Landes gewesen und war auch stets Garant für die stabile politische Lage in Deutschland.

Die neue Ausgabe unseres wiederaufgelegten Magazins "Bonner Perspektiven" möchte einen Beitrag zur Rückbesinnung auf die "Mitte" leisten und dies ins Zentrum der Diskussion stellen. Mit Minister Hendrik Wüst, Prof. Manfred Güllner, Ulrich Reitz, Alfred Merta, Prof. Dr. Volker Kronenberg und Dr. Hajo Schumacher konnten wir für dieses Thema eine Reihe äußerst sachkundiger und meinungsstarker Autoren gewinnen. Sie erörtern in ihren Beiträgen wichtige Fragestellungen: Was zeichnet die "Mitte" aus? Wie ist ihre momentane Situation? Wie sieht ihre Zukunft aus?
Ausgabe September 2014: "Europa! Aber wie?"
Die Ausgabe September 2014 der Bonner Perspektiven setzt sich vor dem Hintergrund der vergangenen Europawahl mit der zukünftigen Entwicklung der Europäischen Union auseinander: Wie verschieben sich kurz- und langfristig die Machtverhältnisse innerhalb der EU? Wie wirkt sich das Erstarken der Euro-Skeptiker auf die Politik aus? Sind die Grenzen der politischen und geografischen Erweiterung langsam erreicht? Wie wird die Arbeit der EU innerhalb und außerhalb ihrer Mitgliedsstaaten wahrgenommen?

Mit Beiträgen von: Kurt Beck, James D. Bindenagel, Wolfgang Clement, Prof. Dr. Frank Decker, Prof. Dr. Dominik Geppert, Prof. Manfred Güllner, Dr. Florian Hartleb, Dr. Hans-Dieter Heumann, Daniela Kietz, Prof. Dr. Jerzy Mackow, Alfred Merta, Philipp Mißfelder, Karl Reichmuth und Dr. Jürgen Rüttgers
Titel der Ausgabe 2/2013: "Merkel! Und dann?"
Die Ausgabe 2/2013 der Bonner Perspektiven behandelt Themen und Fragen, die im Zuge des beeindruckenden Wahlergebnisses von Angela Merkel bei der vergangenen Bundestagswahl aufgekommen sind: Was bedeutet der Wahlerfolg der Union für die kommenden vier Jahre? Wer folgt auf Merkel? Gibt es in naher Zukunft vielleicht doch ein Bündnis zwischen SPD und Linke auf Bundesebene? Was geschieht mit der FDP? In welche Richtung entwickeln sich Piraten und AfD?

Mit Aufsätzen von: Bodo Hombach, Dr. Stephan Klecha, Alfred Merta, Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Katharina Dröge, Prof. Dr. Frank Decker, Prof. Dr. Manfred Güllner, Prof. Dr. Volker Kronenberg, Volker Best, Prof. Dr. Hubert Kleinert, Dr. Florian Hartleb und Prof. Dr. Tilman Mayer.
Titel der Ausgabe 1/2013: "Deutschland vor der Wahl 2013"
Bild: pictafolio
Deutschland befindet sich mitten in einem spannenden Wahljahr, das mit der Bundestagswahl im September seinen Abschluss finden wird. Die Autoren der zweiten Ausgabe unseres Magazins Bonner Perspektiven liefern aktuelle und interessante Einschätzungen zum Thema "Deutschland vor der Wahl 2013".

Mit Beiträgen von: Dr. Norbert Seitz, Alfred Merta, Alexander Niemetz, Prof. Dr. Frank Decker, Prof. Dr. Hubert Kleinert, Volker Best, Prof. Dr. Volker Kronenberg, Dr. Saskia Richter, Prof. Dr. Manfred Güllner, Dr. phil. Florian Hartleb, Dr. Jan Philipp Burgard, Dr. Stephan Klecha und Michael Watzke.
Titel der Ausgabe 1/2012: "Netz der Freiheit? - Chancen und Risiken der Neuen Medien im 21. Jahrhundert"
Bild: Fasserhaus/photocase.de
Sind die Neuen Medien des 21. Jahrhunderts ein Fluch oder ein Segen für die Demokratie? Mit der ersten Ausgabe unseres Magazins Bonner Perspektiven zum Thema „Netz der Freiheit? – Chancen und Risiken der Neuen Medien im 21. Jahrhundert“ möchten wir einen Beitrag zu dieser Debatte leisten.

Mit Beiträgen von: Dr. Mathias Döpfner, Jessica Einspänner, Prof. Dr. Reiner Clement, Bodo Hombach, Prof. Dr. Hartmut Ihne,  Loay Mudhoon, Dr. Joachim Paul, Martin Stadelmaier und Prof. Dr. Caja Thimm.
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen