Abschlusspublikation zum Forschungsprojekt: " Bürger, Demokratie & Politik – Die repräsentative Demokratie in der Akzeptanzkrise?"








 

In  aller  Regelmäßigkeit  und  mit  in  den  letzten  Jahren  zunehmender  Häufigkeit  wird  die  Brisanz  der  demokratischen  Entwicklungen  und  Herausforderungen  in  der  journalistischen  wie  wissenschaftlichen  Beobachtung  durch  den  Begriff  der  Krise akzentuiert. Längst ist die „Krise der Demokratie“, die eigentlich vielmehr eine  „Krise  der  repräsentativen  Demokratie“  meint,  zur  so  geläufigen  Zustandsbeschreibung  politischer  Institutionen  wie  des  parlamentarischen  Systems  insgesamt  geworden,  dass  der  Krisenbegriff  Gefahr  läuft,  seine  Aussagekraft  zu  verlieren.

Der Sammelband beleuchtet Zustand und Perspektiven des bundesdeutschen demokratischen Systems vor dem Hintergrund der zuletzt für Parteien, Politiker und die repräsentative Demokratie im Allgemeinen diagnostizierte Akzeptanzkrise. Sowohl gesellschaftliche Entwicklungen als auch institutionelle Rahmenbedingungen werden in den Blick genommen und verschiedene Ansätze der Reform demokratischer Prozesse diskutiert.


Die Publikation können Sie hier bestellen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen