Die Bonner Akademie führt das ganze Jahr über Veranstaltungen zu praxisnahen Themen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik durch. Die Veranstaltungen varieren in Größe und Format, streben jedoch alle an, den Dialog zwischen Theorie und Praxis sowie zwischen den einzelnen Disziplinen zu stärken.

Veranstaltungen

Diskussionsveranstaltung mit Dr. Mathias Döpfner im Bonner Posttower
Die Bonner Akademie führt das ganze Jahr über Veranstaltungen zu praxisnahen Themen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Medien und Politik durch.

Die Veranstaltungen variieren in Größe und Format, streben jedoch alle an, den Dialog zwischen Theorie und Praxis sowie zwischen den einzelnen Disziplinen zu stärken.

Ob öffentliche Podiumsdiskussion, Expertenrunden im kleinen Kreise oder langfristig angelegte Foren - mit ihren vielfältig angelegten Veranstaltungsformaten richtet sich die Bonner Akademie an ein breites Publikum aus Wissenschaftlern, Studenten, Postgraduierten und Arbeitnehmern, Vorständen und allgemein Interessierten. Auf dieser Seite können Sie sich über die verschiedenen Veranstaltungen informieren.
Hier finden Sie Informationen zu kommenden Veranstaltungen der Bonner Akademie.

2. Lokalforum Ruhrgebiet: „Die Bedeutung der Quartiersarbeit für die Integration der Mehrheitsgesellschaft“ am 11. Oktober 2019.



 
Am 11. Oktober 2019 fand das 2. Lokalforum Ruhrgebiet zum Thema „Die Bedeutung der Quartiersarbeit für die Integration der Mehrheitsgesellschaft“ statt. Im Rahmen des Projekts „Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft – Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für junge und alte Menschen“ diskutierte das Projektteam gemeinsam mit Praxisexperten und Multiplikatoren aus dem Ruhrgebiet, ob und wie die Quartiersarbeit dazu beitragen kann, die Menschen vor Ort in ihr soziales Umfeld zu (re-)integrieren. Dabei stellten die Teilnehmer auch ihre Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele vor, die zu einem besseren Verständnis über die Mechanismen und Funktionsweise dieser lokalen Ebene beitragen konnten.
 
Veranstaltung "Alternative Öffentlichkeiten als Gefahr für unsere Demokratie?" in Kooperation mit der Brost-Stiftung.





 

Am 5. November begrüßt die Bonner Akademie in Kooperation mit der Brost-Stiftung Dr. Melanie Amann, Leiterin des SPIEGEL-Hauptstadtbüros, Tanit Koch, Geschäftsführerin n-tv, Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur Bonner General-Anzeiger und Alexander Schweitzer MdL, SPD-Fraktion Rheinland-Pfalz. Sie diskutieren zum Thema "Alternative Öffentlichkeiten als Gefahr für unsere Demokratie?". Die Moderation des Abends übernimmt Michael Krons, leitender Redakteur der Programmgeschäftsführung phoenix.

Datum: 5.11.2019, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn

+++ Zur Anmeldung +++

Veranstaltung "Ist Sicherheit eine Frage des Geldes? - Chancen und Risiken beim Einsatz privater Sicherheitsfirmen" mit CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach.







 

Am 29. Oktober diskutieren in der Bibliothek des Ruhrgebiets in Bochum CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach, Dr. Tim Stuchtey vom Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit und Frank Richter, Polizeipräsident von Essen, zum Thema "Ist Sicherheit eine Frage des Geldes? - Chancen und Risiken beim Einsatz privater Sicherheitsfirmen". Marc Steinhäuser, Redakteur Landespolitik des WDR, wird die Moderation des Abends übernehmen.

Datum: 29.10.2019, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Haus der Geschichte des Ruhrgebiets,
Clemensstr. 17-19, 44789 Bochum

ABWEICHENDER VERANSTALTUNGSORT

+++ Zur Anmeldung +++

Veranstaltung "Demokratie in der Akzeptanzkrise" mit Wolfgang Kubicki MdB, Vizepräsident des deutschen Bundestages und stellvertretender Vorsitzender der FDP.

 

Am 28. Oktober diskutieren in der Bonner Akademie Wolfgang Kubicki MdB, Vizepräsident des deutschen Bundestages und stellvertretender Vorsitzender der FDP, Prof. Dr. Grit Straßenberger, Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität, und Dr. Susanne Gaschke, Journalistin und Publizistin, zum Thema "Demokratie in der Akzeptanzkrise". Durch den Abend führt Dr. Anna Sauerbrey, Ressortleiterin „Causa/Meinung“ beim Tagesspiegel.

Datum: 28.10.2019, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn


+++ Zur Anmeldung für die Warteliste +++

Hier finden Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen der Bonner Akademie.

Podiumsdiskussion "Mehr als 'Alexa': Künstliche Intelligenz im Dienst von Justiz und Strafverfolgung" mit NRW-Justizminister Peter Biesenbach MdL am 1. Oktober 2019.
 

Am 1. Oktober sprach Peter Biesenbach, Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen, zu dem Thema  „Mehr als „Alexa“: Künstliche Intelligenz im Dienst von Justiz und Strafverfolgung“. Im Essener Museum Folkwang diskutierte er gemeinsam mit Carla Hustedt, Projektleiterin „Ethik der Algorithmen“ bei der Bertelsmann Stiftung, und Thomas Langkabel, National Technology Officer bei Microsoft Deutschland. Durch den Abend führte Andreas Tyrock, Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.


Townhall-Meeting mit dem Schwerpunkt: "Verkehr und Mobilität" mit  Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan (l.) und Dr. Helge Matthiesen (r.) am 17. September 2019.
 

Am 17. September 2019 veranstaltete die Bonner Akademie ein „Townhall-Meeting“ mit dem Bonner Oberbürgermeister Ashok-Alexander Sridharan.  Unter dem Themenschwerpunkt „Mobilität und Verkehr“  hatten die Bonner Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mit dem Oberbürgermeister im Rahmen eines demokratischen Dialoges über Probleme, Erfahrungen, und Ideen zu diskutieren. Dr. Helge Matthiesen, Chefredakteur des General Anzeigers, führte durch den Abend.


Veranstaltung "Niederlande und NRW: Bei Verkehr und Mobilität voneinander lernen?" mit  Hendrik Wüst, Moderator Jörg Zajonc, Cora van Nieuwenhuizen und Prof. Dr. Roman Suthold am 3. September 2019. (v.r.n.l.)

Am 3. September widmete sich die Bonner Akademie im Rahmen einer Podiumsdiskussion den Chancen der deutsch-niederländischen Beziehungen. Zu der Frage „Niederlande und NRW: Bei Verkehr und Mobilität voneinander lernen?“ diskutierten Hendrik Wüst, MdL, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Cora van Nieuwenhuizen, Ministerin für Infrastruktur und Wasserwirtschaft des Königreichs der Niederlande, und Prof. Dr. Roman Suthold, Leiter Verkehr und Umwelt des ADAC Nordrhein e.V. Jörg Zajonc, Geschäftsführer von RTL West, leitete die Diskussionsrunde. Veranstaltungsort war die Zeche Zollverein in Essen, eine Ikone des Wirtschaftswunders, wie auch die niederländische Ministerin in ihrem Eingangsstatement anmerkte.

 

 


Workshop "Identität und sozialer Zusammenhalt - Zur gesellschaftlichen Bedeutung des Fußballs im Ruhrgebiet" im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund am 4. Juli 2019.















 
Einen passenderen Tag hätte es fußballhistorisch kaum gegeben: genau 65 Jahre nach dem Wunder von Bern und dem ersten Weltmeistertitel für die Bundesrepublik Deutschland veranstaltete die Bonner Akademie am 4. Juli 2019 einen Workshop zum Thema „Identität und sozialer Zusammenhalt – Zur gesellschaftlichen Bedeutung des Fußballs im Ruhrgebiet“ im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Gemeinsam mit Lars Philipp, Projektleiter des Bildungsprogramms im Deutschen Fußballmuseum, diskutierten die Teilnehmer im Anschluss an eine thematisch passende Führung durch die multimediale Ausstellung über das Potenzial des Fußballs hinsichtlich sozialem Zusammenhalt und die soziale Verantwortung des Fußballs sowohl auf Amateurs- wie auch auf Profiebene. Der Workshop fand im Rahmen des Bildungs- und Forschungsprojekts „Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft – Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für junge und alte Menschen im Ruhrgebiet“ statt, das die Bonner Akademie seit Februar 2018 zusammen mit der Brost-Stiftung durchführt.
 

Veranstaltung "Moderne Industriepolitik - (k)ein Widerspruch zur Sozialen Marktwirtschaft" mit Peter Altmaier, Hans-Jürgen Jakobs und Christian Kullmann am 16. Juni 2019. (v.r.n.l.)

Zum Thema „Moderne Industriepolitik – (k)ein Widerspruch zur Sozialen Marktwirtschaft?!“ diskutierten am 16. Juni 2019 auf dem Podium der Bonner Akademie der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, MdB, und Christian Kullmann, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG. Hans-Jürgen Jakobs, Autor und Senior Editor des Handelsblattes, führte durch den Abend.

 

 


Veranstaltung "Sozialer Klebstoff? DIe Rolle des Fußballs in Deutschland" mit Michael Bröcker, Uli Hoeneß, Prof. Bodo Hombach, s.E. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Clemens Tönnies am 16. Mai. (v.l.n.r.)

Am 16. Mai 2019 waren Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern, sowie seine Exzellenz Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck, Bschof des Bistums Essen und Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04 zu Gast in der Bonner Akademie und diskutierten über die Verantwortung des Fußballs unter dem Titel "Sozialer Klebstoff?Die Rolle des Fußballs in Deutschland". Nach einer thematischen Einführung durch den Präsideten der Bonner Akademie, Professor Bodo Hombach, übernahm der Chefredakteur der Rheinischen Post, Michael Bröcker, die Moderation weiteren Diskussion.

 

 


Workshop "Angst - eine deutsche Gefühlslage", im Rahmen des Bildungsprojekts "Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft – Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für junge und alte Menschen im Ruhrgebiet", am 9. Mai 2019

 
Am 9. Mai 2019 veranstaltete die Bonner Akademie in Kooperation mit dem Bonner Haus der Geschichte einen Workshop zum Thema „Angst – eine deutsche Gefühlslage?“ im Rahmen der gleichnamigen Sonderausstellung im Haus der Geschichte. Gemeinsam mit der Bildungsreferentin des Haus der Geschichte, Dr. Simone Mergen diskutierten die Teilnehmer nach einem Besuch der Ausstellung gemeinsam darüber, wie Ängste entstehen, wie sie sich verbreiten und wie sie medial verstärkt werden können.  Der Workshop fand im Rahmen des Bildungsprojekts „Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft – Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für junge und alte Menschen im Ruhrgebiet“ statt, das die Bonner Akademie seit Februar 2018 zusammen mit der Brost-Stiftung durchführt.
Veranstaltung "Zwischen Utopie und Wirklichkeit - Wie weiter mit Europa?" mit dem Schriftsteller Robert Menasse am 02. April 2019

Der österreichische Autor und Träger des Deutschen Buchpreises 2017 Robert Menasse und Elmar Brok, MdEP, der ehemaligen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments diskutierten am 2. April 2019 in der Bonner Akademie zum Thema „Zwischen Utopie und Wirklichkeit – Wie weiter mit Europa?“ auf dem Podium. Die Moderation übernahm Michaela Kolster, Journalistin, Moderatorin und Programmgeschäftsführerin von PHOENIX.

Workshop „Zwischen Strukturwandel und gesellschaftlicher Transformation – Bestandsaufnahme im Ruhrgebiet“ am 29. März 2019.
 
Am 29. März 2019 fand das erste Lokalforum Ruhrgebiet zum Thema „Zwischen Strukturwandel und gesellschaftlicher Transformation – Bestandsaufnahme im Ruhrgebiet“ statt. Im Rahmen des dreijährigen Projekts „Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft – Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten für junge und alte Menschen“, das die Bonner Akademie im Auftrag der Brost-Stiftung unter der Schirmherrschaft vom NRW-Integrationsminister Dr. Joachim Stamp durchführt, bringt das bereits im Vorgängerprojekt bewährte Workshop-Format Praktiker, Experten und Multiplikatoren aus dem Ruhrgebiet zusammen, um, über Integrationshürden für die Mehrheitsgesellschaft, Lösungsansätze und Best-Practices zu diskutieren. Somit stellte die im Zuge dieses Forums debattierte Bestandsaufnahme einen erfolgreichen Auftakt der Veranstaltungsreihe dar, welche in den kommenden Workshops thematisch konkretisiert wird.
 
Abendveranstaltung "Wer hält das Land Zusammen? Repräsentation und gesellschaftliche Teilhabe vor neuen Herausforderungen" am 22. März 2019


 
Am 22. März 2019 veranstaltete die Bonner Akademie in Kooperation mit der Brost-Stiftung eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wer hält das Land zusammen? – Repräsentation und gesellschaftliche Teilhabe vor neuen Herausforderungen“. Auf dem Podium diskutierten Oliver Wittke, MdB und Staatssekretär am Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Sebastian Hartmann, MdB und Vorsitzender der SPD NRW gemeinsam mit Prof. Manfred Güllner Geschäftsführer des Forsa-Instituts und Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW. Der Journalist und Moderator Dr. Moritz Küpper, führte durch den Abend. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Projektes „Integrationspolitik für die Mehrheitsgesellschaft“ statt, das die BAPP im Auftrag der Brost-Stiftung durchführt.
Veranstaltung "Heimat & Macht: eine kurze Landesgeschichte NRWs von Arnold bis Rau, von Clement bis Laschet" mit Dr. Joachim Stamp am 13. März 2019





 
Am 13. März 2019 fand in der Bonner Akademie die Vorstellung des neuen Buches „Heimat & Macht: Eine kurze Landesgeschichte NRWs von Arnold bis Rau, von Clement bis Laschet“ über die Landesgeschichte Nordrhein-Westfalens statt, das von Prof. Bodo Hombach, dem Präsidenten der Bonner Akademie, herausgegeben wurde. Die Vorstellung übernahmen Ulrich Reitz, Journalist und Co-Autor des Buches sowie Michael Krons, Redakteur und Moderator bei PHOENIX. Im Rahmen der Vorstellung anwesend waren zudem Dr. Joachim Stamp, MdL, stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW und Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Sabine Scholt, Journalistin und Leiterin der Redaktion Landespolitik Fernsehen beim WDR, und Dr. Stefan Willeke, Chefreporter und Mitglied der Chefredaktion der ZEIT sowie ebenfalls einer der Co-Autoren des Buches.  
Veranstaltung "Update dringend notwendig?! Deutschland und die Digitalisierung" mit FDP-Bundesvorsitzendem Christian Lindner am 04.02.2019.
Am 4. Februar 2019 waren Christian Lindner, MdB, FDP-Bundesvorsitzender und Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bundestag und Frank Thelen, Investor und Start-Up-Experte, zu Gast in der Bonner Akademie und diskutierten über das Thema „Update dringend notwendig?! Deutschland und die Digitalisierung“. Die Schwerpunkte der Diskussion lagen auf der Unterstützung von Innovation, dem Abbau gesetzlicher sowie Verwaltungshürden sowie auf der Förderung eines Wandels der deutschen Mentalität gegenüber der Digitalisierung. Die Moderation der Veranstaltung übernahm der Journalist und Autor Gabor Steingart.
Veranstaltung "Innere Sicherheit in Zeiten der Unsicherheit - Was bringen schärfere Gesetze?" mit NRW-Innenminister Herbert Reul am 17. Januar 2019 in der BAPP.
Am 17. Januar 2019 war Herbert Reul, Minister des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, zu Gast in der Bonner Akademie. Gemeinsam mit  dem Kulturkorrespondenten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für NRW, Patrick Bahners, dem Essener Polizeipräsidenten Frank Richter und der Autorin und Professorin für praktische Philosophie an der Universität Amsterdam, Prof. Dr. Beate Rössler, diskutierte er die zentralen Herausforderungen der Wahrung Innerer Sicherheit sowie die Divergenz zwischen verschärften Gesetzen und individuellem Freiheitsempfinden. Die WDR-Journalistin Aslı Sevindim führte als Moderatorin durch den Abend.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2018.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2017.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2016.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2015.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2014.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2013.



Hier finden Sie die Berichte zu unseren Veranstaltungen aus dem Jahr 2012.
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen