Prof. Bodo Hombach (Foto: Volker Lannert), Präsident der Bonner Akademie.




Dr. Wolfram Eilenberger (l.) (Foto: Annette Hauschild/Ostkreuz), Philosoph und Autor, und Prof. Dr. Marie-Luisa Frick (r.) (Foto: Andreas Friedle), Philosophin und Autorin.



Michael Hirz (Foto: Michael Hirz), Journalist und Moderator.
 

Deutschland droht angesichts einer zunehmenden Polarisierung der Gesellschaft die Zerrüttung der politischen Debattenkultur: An die Stelle des zivilisierten Streites treten zunehmend verbale Verrohrungen und Empörungsspiralen. Immer häufiger überlagern Emotionen Argumente, hinzu kommt der steigende Unwille, eine Meinung zu akzeptieren, die von der eigenen abweicht. Diese Tendenz betrifft nicht nur die politische Bühne, sondern berührt ebenso sehr die öffentliche Debatte – allen voran im Netz.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe ,Politik trifft Literatur‘ möchte die BAPP unter dem Titel „Konstruktive Kontroverse: Muss die Politik besser streiten?“  die gesellschaftlichen und politischen Folgen dieser Entwicklung diskutieren und sich auf die Suche nach Lösungsansätzen begeben. Gemeinsam mit dem Philosophen, Schriftsteller und neuen Stadtschreiber Ruhrgebiet der Brost-Stiftung Dr. Wolfram Eilenberger ("Zeit der Zauberer: Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929") und der Philosophin Prof. Dr. Marie-Luisa Frick („Zivilisiert streiten. Zur Ethik der politischen Gegnerschaft“) stellen wir uns die die Frage, wie eine gesunde Streitkultur etabliert werden kann, um der gesellschaftlichen Spaltung entgegenzuwirken. Als Moderator wird der Journalist Michael Hirz durch den Abend führen. Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation mit dem Literaturfestival lit.Cologne.

Datum: 25.11..2019, 18.00 bis 19:30 Uhr
Ort: Bonner Universitätsforum,
Heussallee 18-24, 53113 Bonn

+++ Zur Anmeldung +++

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen besseren Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen